Das »Alte Hackerhaus« – Tom-Perlingers Wiege

Das »Alte Hackerhaus« – Tom-Perlingers Wiege: Das Alte Hackerhaus in der Fußgängerzone Sendlinger Straße, Stammhaus der Hacker-Pschorr-Brauerei aus dem Jahre 1417, ist der Entstehungsort der München-Krimi-Reihe von Sabine Vöhringer.

Schicksalhaft

Das »Alte Hackerhaus« und der Krimi DIE MONTEZ-JUWELEN. Das »Alte Hackerhaus« in der Sendlinger Straße in München hat mich auf Anhieb fasziniert, als ich es vor über 20 Jahren das erste Mal betreten habe. Damals war die Sendlinger Straße noch keine Fußgängerzone. Aber das Hackerhaus war etwas ganz besonderes, das habe ich sofort gespürt!

Stammhaus der Hacker-Pschorr-Brauerei aus dem Jahre 1417

Und Jahre später – nach unzähligen Besuchen – wusste ich: Das »Alte Hackerhaus« MUSS die Wiege für meine München-Krimi-Reihe rund um Hauptkommissar Tom Perlinger werden. Im Herzen der Münchner Altstadt, unweit des Polizeipräsidiums, immer aktuell am Geschehen! Alles strahlt genau das aus, was ich mit München verbinde. Tradition, Herzlichkeit, Wärme.

Geschichte

Man spürt die Geschichte des Hauses in jedem Raum und an jedem Tisch. Die liebevollen Dekorationen, die Bürgerstube mit dem Rundbogen. Jeder Platz bietet einen speziellen Blick in den Raum, auf die Sendlinger Straße, den Innenhof oder die Hacker-Pschorr-Sammlung. Mit großer Liebe zum Detail wurden Bierkrüge und historische Plakate aus vielen Jahrzehnten zusammengetragen und geschmackvoll platziert. Stammhaus der Hacker-Pschorr-Brauerei zu sein, ist mit Verantwortung verbunden. Und diese Verantwortung wird ganz selbstverständlich und sorgfältig gepflegt.

Inspiration pur

Alles ist von einem warmen Licht beleuchtet. Der verführerische Duft von frischen Brezn und kühlem Bier macht Appetit. Die Tischdekorationen unterstreichen einfallsreich die Jahreszeit. Viele der Mitarbeiter sind seit Jahren im Hackerhaus tätig und fest mit der Wirtefamilie verbunden. Eine Familiarität, die spürbar ist.

Zentral in der Münchner Altstadt

Die Küche hat sich ganz auf bayerische Gerichte spezialisiert. Als die Redaktion der Süddeutschen noch wenige Meter entfernt logierte, war das Hackerhaus Anziehungspunkt und Stammkneipe vieler Journalisten. Heute ist es mit der zentralen Lage auch Anlaufstelle internationaler Touristen. Die Speisekarte ist in fünf Sprachen übersetzt. Trotzdem hat sich das Hackerhaus das erhalten, was man in einem bayerischen Wirtshaus sucht: einen Moment der Ruhe und des Eintauchens in eine andere Zeit und eine Welt, die an eine Art »Urbayern« erinnert. Zeitlos, einmalig liebenswert, authentisch.

Weitere Informationen: www.hackerhaus.de

Hauptkommissar Tom Perlinger

Mein kernig-bayerischer Tom ist der Halbbruder des Hackerhaus-Wirtes Max Hacker. Ein Sonnyboy, der manchmal etwas über das Ziel hinausschießt und mit einer Extra-Portion Energie ausgestattet ist. Tom lebt inzwischen mit seiner Verlobten Christl Meixner, die er in »Die Montez-Juwelen« wiedergefunden hat, in seiner alten Dachgeschosswohnung über dem Hackerhaus. Er ermittelt mit einem Team zentral in der Münchner Altstadt. Die Spuren seiner Fälle führen meist in die Vergangenheit, während er in der Gegenwart gegen seinen Erzfeind Iwan Maslov kämpft, der sein kriminelles euroasiatisches Netz über München spannen will.

Toms Entourage

Nicht nur sein Kollege Korbinian Mayrhofer, sondern auch »Altlasten« aus seiner Zeit in Düsseldorf werfen Tom immer wieder schwere Hindernisse in den Weg. Wie gut, dass ihm dann das Hackerhaus-Team nicht nur mit deftigem Essen, sondern auch mit handfesten Insider-Tipps zur Seite steht. Und dass sein alter Freund Hubertus über ein sagenhaftes historisches Gedächtnis verfügt.

So konnte Tom bereits den Fall »Die Montez-Juwelen« lösen und steht ab Oktober 2018 mit »Das Ludwig-Thoma-Komplott« vor neuen Herausforderungen. Denn der Schein hinter Münchens schöner Kulisse trügt!

Lust, Tom Perlinger und das Hackerhaus-Team kennenzulernen und die schönsten Plätze der Münchner Altstadt zu besuchen?

Das »Alte Hackerhaus« – Tom-Perlingers Wiege
Der Wirt des Alten Hackerhauses, Paul Pongratz, der in der München-Krimireihe rund um Tom Perlinger als Wirt Max Hacker und Halbbruder des Hauptkommissars zum Einsatz kommt, wurde von Oberbürgermeister Dieter Reiter mit der bronzenen Ehrenmedaille „Der Freunde Münchens“ ausgezeichnet.

Mit Innenstadtkarte zum Nachverfolgen. 🙂

Viel Spaß bei der Lektüre. Seien Sie bei der nächsten Startlesung am dabei!

PS: Im Hackerhaus erhalten Sie signierte Exemplare.

Falls Sie nicht vor Ort sind, finden Sie »Die Montez-Juwelen« auch hier:

Die Montez-Juwelen finden Sie im Buchhandel in Ihrer Nähe, direkt beim Verlag und bei allen gängigen Internetplattformen wie natürlich auch bei Amazon.

Über Sabine Vöhringer

Sabine Vöhringer wurde in Frankfurt geboren und wuchs in der Nähe von Karlsruhe auf. Nach dem Abitur ging sie für ein Jahr nach Südfrankreich und studierte im Anschluss Design an der FH in Pforzheim. Nach dem Diplom zog es sie in ihre Traumstadt München, wo sie bis heute mit ihrer Familie lebt. Sie war für namhaften Zeitschriftenverlagen tätig und ist selbst Mitinhaberin einer Agentur und eines Verlags. Die früh angelegte Leidenschaft zu spannenden Krimis, zum Schreiben und für die bayerische Lebensart veranlasste sie zu ihrer Krimireihe rund um Hauptkommissar Tom Perlinger und das Hackerhaus-Team. Die Serie spielt zentral in der Münchner Innenstadt und verbindet Geschichte und Gegenwart auf spannende Weise.

Weitere Informationen: www.sabine-voehringer.com

 

Die Serie spielt zentral in der Münchner Innenstadt und verbindet Geschichte und Gegenwart auf spannende Weise. Leser und Presse waren auf Anhieb begeistert. Im März 2017 erschien DIE MONTEZ-JUWELEN, im Oktober 2018 erscheint DAS LUDWIG-THOMA-KOMPLOTT.

Schauplätze Die Montez-Juwelen